• Keine Quarantäne-Erstattungen für Ungeimpfte

    Am 22.9.2021 beschlossen die Gesundheitsminister der Länder zusammen mit dem Bundesgesundheitsminister, dass Beschäftigte, die eine Quarantäne durch eine Impfung vermeiden könnten und dies nicht nutzen, ab November keinen Anspruch mehr auf eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz haben.

    Die neue Regelung umfasst allerdings 2 Ausnahmen. So bekommen Arbeitnehmer, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen und dies über ein entsprechendes Attest nachweisen können, sowie Arbeitnehmer, die zu einem Personenkreis gehören, für den es bis zu 8 Wochen vor der Quarantäne keine öffentliche Impfempfehlung gab, weiterhin eine Lohnfortzahlung.

    Normalerweise besteht für Arbeitnehmer ein Anspruch auf eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz, wenn sie unter einer behördlich angeordneten Quarantäne stehen und deswegen nicht arbeiten können. In der Regel zahlt der Arbeitgeber das Gehalt für die Dauer der Quarantäne zunächst weiter und holt es sich per Erstattung zurück. Von dieser Regelung ist die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nicht betroffen. Erkrankt ein ungeimpfter Arbeitnehmer an Covid-19, hat er weiterhin Anspruch auf Entgeltfortzahlung und Krankheitsgeld. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums in den FAQ . Informationen zur Impfstatusabfrage finden Sie ebenfalls auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit .


    Bitte beachten Sie, dass diese Informationen eine individuelle Beratung nicht ersetzen können! Trotz sorgfältiger und gewissenhafter Bearbeitung aller Beiträge übernehmen wir keine Haftung für den Inhalt.



  • Fristen für Coronaförderung
  • Details zur Verlängerung der Überbrückungshilfen bis Jahresende
  • Bundesregierung verlängert und erweitert Überbrückungshilfen
  • Keine Homeoffice-Pflicht mehr ab 1. Juli
  • Antragsfrist für Kurzarbeit verlängert
  • Corona-Masken und Einkommensteuerrecht
  • Fragen und Antworten zur Überbrückungshilfe III
  • Bundesregierung verlängert und erweitert Überbrückungshilfen
  • FAQ "Corona" (Steuern)
  • Freiheitsstrafe wegen Betrug bei Corona-Soforthilfe
  • Corona-Sonderzahlungen an Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei *Update vom 01. Juni 2021
  • Wann sollte ein Antrag auf Überbrückungshilfe III gestellt werden?
  • Änderungsanträge für die Überbrückungshilfe II können bis zum 31. Mai 2021 gestellt werden
  • Erneute Verbesserung bei der Überbrückungshilfe III und neuer Eigenkapitalzuschuss
  • Corona | Vereinfachte Stundungsanträge für betroffene Betriebe bis 30.6.2021 (FinMin)
  • Überblick zur Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe
  • Vereinfachung der Überbrückungshilfe III
  • Steuerliche Erleichterungen für freiwillige Impfhelfer
  • Rechte und Pflichten bei Homeoffice während der Corona-Pandemie
  • Steuerliche Berücksichtigung eines Home-Office während der Corona-Pandemie
  • Befreiung von der Sondervorauszahlung 2021
  • Überbrückungshilfe III - Förderfähige Fixkosten
  • Übernahme von Kosten für COVID-19-Tests durch den Arbeitgeber
  • Corona-Bonus verlängert
  • Erweiterung Kinderkrankengeld während der Corona-Pandemie
  • Wegfall von Mieteinnahmen durch die Corona-Pandemie
 

  •  
    Osterfelddamm 3
    30627 Hannover
  •  
    Rufen Sie uns an oder faxen Sie uns

    Tel.: 0511 - 955 79 0 Fax: 0511 - 95 57 999

  •  
    Senden Sie uns eine Email

    kontakt@stb-siegmund.de

© 2021 Steuerbüro Joachim Siegmund