• Grundsteuerreform startet in Niedersachsen im Mai/Juni (FinMin)

    Die Finanzverwaltung wird den Eigentümern von Grundstücken in Niedersachsen im Mai/Juni 2022 in Informationsschreiben das jeweilige Aktenzeichen, Erläuterungen und einen Grundsteuer-Viewer an die Hand geben. Hierauf macht das Finanzministerium Niedersachsen aktuell aufmerksam.

     

    Hintergrund: Der Niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung am 7.7.2021 das Niedersächsische Grundsteuergesetz verabschiedet. Niedersachsen hat damit die mit Art. 72 Abs. 3 Satz 1 Nr. 7 GG geschaffene Möglichkeit, ganz oder zum Teil von den bundesgesetzlichen Regelungen zur Grundsteuer abzuweichen, genutzt. Niedersachsen führt nach Baden-Württemberg als zweites Land insbesondere im Bereich der Bewertung des Grundvermögens für Zwecke der Grundsteuer mit einem sog. Flächen-Lage-Modell ein eigenes Grundsteuermodell ein.

     

    Die elektronisch abzugebenden Feststellungserklärungen können ab 1.7.2022 über die Steuer-Onlineplattform ELSTER eingereicht werden. Die Abgabefrist läuft nach derzeitigem Stand bis zum 31.10.2022. Die neu berechnete Grundsteuer ist ab dem Jahr 2025 auf Grundlage des Grundsteuerbescheides zu zahlen, bis dahin gelten bestehende Regelungen fort.

     

    Das FinMin Niedersachsen erläutert weiterhin:

     

    ·       In den Erläuterungsschreiben sind auch Grundstücksinformationen enthalten, die schon bei der Finanzverwaltung vorhanden sind. Die Eigentümer müssen sie überprüfen.

     

    ·       Der eingerichtete Grundsteuer-Viewer gibt Hilfestellung. Dabei handelt es sich um eine Kartendarstellung, aus der die Flächen online abzulesen sind.

     

    ·     Die Finanzverwaltung ermittelt einen Lage-Faktor, der in die Berechnung einbezogen wird. Dafür wird als Indikator der Bodenrichtwert für das jeweilige Grundstück genutzt und mit dem Gemeindedurchschnitt verglichen. Dahinter steht, dass eine Gemeinde dem Grundbesitzer typischerweise in guter Lage mehr und in mäßiger Lage weniger Nutzen bietet, z. B. in Gestalt unterschiedlich langer oder kurzer Wege, der Erreichbarkeit kommunaler Dienste und der Nutzungs-/Lebensqualität. Diese Unterschiede werden im niedersächsischen Flächen-Lage-Modell berücksichtigt. Mithilfe des Grundsteuer-Viewers lässt sich der Lage-Faktor für jeden nachvollziehen.

     

    ·  Bei der elektronischen Erklärungsabgabe können die Angehörigen der steuerberatenden Berufe helfen. Auch die Hausverwaltungen können in Niedersachsen die Erklärungsabgabe übernehmen.

     

    ·         Im Ausnahmefall werden Papier-Vordrucke bereitgestellt und Papier-Erklärungen angenommen.

     

    Bitte sprechen Sie uns an.

    Quelle: FinMin Niedersachsen Pressemitteilung vom 04.02.2022

     

    Der Beitrag ist nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung und Gewähr für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden. Aufgrund der teilweise verkürzten Darstellungen und der individuellen Besonderheiten jedes Einzelfalls können und sollen die Ausführungen zudem keine persönliche Beratung ersetzen.

    Hannover, im Februar 2022

    Joachim Siegmund

    Steuerberater

  • Grundsteuerreform 2022: Stichtag für den Stand der Angaben 01.01.2022
 

  •  
    Osterfelddamm 3
    30627 Hannover
  •  
    Rufen Sie uns an oder faxen Sie uns

    Tel.: 0511 - 955 79 0 Fax: 0511 - 95 57 999

  •  
    Senden Sie uns eine Email

    kontakt@stb-siegmund.de

© 2022 Steuerbüro Joachim Siegmund